Schubert-Wettbewerb auf Erfolgskurs

Der Internationale Schubert-Wettbewerb Dortmund hat sensationelle Rekord-Anmeldungen zu verzeichnen: 92 Teilnehmer aus der ganzen Welt möchten im September zum großen Schubert-Ereignis nach Dortmund anreisen: beinahe doppelt so viele, wie bei dem letzten Klavier-Wettbewerb!

Darunter außergewöhnlich viele hochqualifizierte Preisträger anderer Wettbewerbe. Aus Japan, Korea, Russland, Bulgarien, Frankreich, Rumänien, Italien, Portugal, Ukraine, China, Kanada und anderen Ländern reisen die jungen Künstler bereits mit vielen Auszeichnungen im Gepäck an.

Professor Arnulf von Arnim muss als Künstlerischer Leiter nun eine Auswahl vornehmen. Nur die profiliertesten Pianisten sollen sich in Dortmund vorstellen dürfen: aber das sind in diesem Jahr sehr viele! „Dann muss die Jury eben bis spät abends Überstunden machen“, lacht von Arnim. Mit diesem außergewöhnlichem Zustrom hatte er bereits gerechnet: „Weltweit bin ich immer wieder auf den Wettbewerb angesprochen worden – warum er denn 2015 nicht stattfand. Junge Künstler planen ja die Teilnahme an so einem aufwändigen Wettbewerb oft bereits über Jahre!“

Und auch wenn dieser, wie die meisten großen Internationalen Musik-Wettbewerbe, nur alle 2 Jahre stattfindet, ist er doch immer eine große finanzielle Herausforderung. So hatten viele in Dortmund den Wettbewerb bereits „tot geglaubt“. Aber weltweit wurde geübt! Mit Zuspruch langjähriger Sponsoren und Partner konnten neue Unterstützer gefunden werden: von Stiftungen bis privaten Spendern – alle wollten den Wettbewerb retten. Bundestagspräsident Professor Dr. Norbert Lammert übernahm sofort die Schirmherrschaft.

Und es ist gelungen!
Längst hat von Arnim eine 10-köpfige Internationale Jury an seiner Seite.

Die Jury des XIII. Klavier-Wettbewerbs:

Prof. Dimitri Bashkirov, Russland

Prof. Therèse Dussaut, Frankreich

Prof. Ian Fountain, England

Prof. Irwin Gage, Schweiz, Zürich

Stefan Heucke, Deutschland, Bochum

Prof. Michael Keller, Deutschland, Münster

Prof. Elena Margolina-Hait, Deutschland, Detmold

Prof. Jerome Rose, USA

Prof. Arnulf von Arnim, Deutschland, München

Die Spielbank Hohensyburg, seit vielen Jahren bewährter Austragungsort des Wettbewerbes, hat sofort wieder die Türen geöffnet. Dort und in der Innenstadt, im Orchesterzentrum NRW, wird 9 Tage lang vom 17.-25.September 2016 auf höchstem Niveau ein wahres Schubert-Festival geboten.

Neben der weiteren Suche nach Unterstützern und Sponsoren hat der Wettbewerb aber noch ein anderes Problem:
GAST-FAMILIEN DRINGEND GESUCHT!
Ein vorhandenes Klavier ist wünschenswert, aber nicht Bedingung.
Kontakt: info@schubert-wettbewerb.de oder
Tel. 0231/103836.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.