Spektakulärer Erfolg für Junhee Kim

_FL17464f

Foto: Finn Löw

Der Internationale Schubert-Wettbewerb Dortmund gratuliert Junhee Kim herzlich zu seinem Erfolg beim 11. Internationalen Horowitz-Klavier-Wettbewerb in Kiew. Der koreanische Pianist gewann am 26. April den mit 20.000.- Dollar dotierten 1. Preis des Wett-bewerbes und erzielt damit den entscheidenden Durchbruch für seine Pianistenkarriere. Kim hatte bereits im letzten Jahr den 2. Preis (Preis der Kultur-stiftung Dortmund) des XIII. Klavierwettbewerbs des Schubert-Wettbewerbs gewonnen.

Der legendäre Horowitz-Klavier-Wettbewerb gehört zu den weltweit größten Klavierwettbewerben und ist in den Repertoireanforderungen an Wladimir Horowitz orientiert. Dass sich Kim gegen die traditi-onell sehr starke slawische Konkurrenz durchzuset-zen konnte, bedeutet für einen koreanischen Pianis-ten sozusagen einen Sieg „in der Höhle des Löwen“.
Der Internationale Schubert-Wettbewerb Dortmund freut sich sehr darüber, dass seine Teilnehmer auch bei anderen internationalen Klavierwettbewerben solch herausragende Erfolge verbuchen können.
Junhee Kim studierte 2013 bis 2015 bei Prof. Arnulf von Arnim an der Hochschule für Musik und Theater München und setzt sein Studium derzeit an der Musikhochschule Münster, ebenfalls bei Prof. Arnulf von Arnim, fort.
Dass sich ein Student direkt aus dem Hochschulstudium heraus in dieser Weise an die absolute Welt-spitze spielt, ist in der Geschichte deutscher Hochschulen eine absolute Rarität und verdient entspre-chende Würdigung. Mit der grandiosen Aufführung des 3. Klavierkonzerts von Sergej Rachmaninoff, welches als eines der Parade-Stücke von Wladimir Horowitz gilt, erspielte sich Junhee Kim unter Standing Ovations des kritischen Wettbewerbspublikums in der 4. und letzten Runde des Wettbewerbs den 1. Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.